Nils Drews wird Chief Technology Officer bei Pokeshot

Juli 26, 2018

Ein Interview von Christopher Böckelmann, Angestellter bei Pokeshot, mit Nils Drews.

 

Nils Drews

 

Christopher:
Hallo Nils, du bist der neue Chief Technology Officer bei Pokeshot. Ich habe gehört, dass du für Pokeshot aber auch schon zuvor als freier Mitarbeiter Projekte umgesetzt hast, stimmt das?
Nils:
Ja, das stimmt. Ich war schon vorher an Projekten mit Pokeshot beteiligt, so wie du sagtest, als freier Mitarbeiter. Seit Anfang Juli gehöre ich jetzt aber voll und ganz zum Team und konzentriere mich nur noch auf Pokeshot.
Christopher:
Du übernimmst den Aufgabenbereich unseres bisherigen CTO’s Marcus Thormählen. Was bedeutet das für dich und das Team?
Nils:
Ich übernehme die technische Leitung des PS und des Produkt-Geschäfts und versuche Entwicklungspotenziale zu ermöglichen. Das heißt, ich möchte den Entwicklern den Rahmen geben selbst zu definieren wie das Produkt und die PS Projekte entwickelt werden, jedoch unter der Prämisse, dass ich die Langlebigkeit beider hochhalte. Ich gebe also die Ziele vor, die die Entwickler dann in ihrem Rahmen umsetzen.
Christopher:
Wie sieht es mit dem Kundenkontakt aus?
Nils:
Das technische Gesicht beim Kunden bin ich, das heißt, wenn es technisch komplexer wird, bin ich da um mit Ihnen die Anforderungen und Lösungen zu definieren, umzusetzen oder aber in das Team hinein zu kommunizieren. Ich erstelle zusammen mit dem Kunden und dem Team die Software, die dabei hilft, die Ziele des Kunden umzusetzen. Ein weiterer Aspekt ist die Planung und das Qualitätsmanagement. Ich bin verantwortlich dafür, dass das was wir an den Kunden liefern, gewissen Qualitätsstandards entspricht und auch in einem wartbaren, langlebigen Zustand ausgeliefert wird.
Christopher:
Wenn man sich deinen Lebenslauf anguckt, stellt man schnell fest, dass du ein Mensch mit viel IT-Erfahrung bist. Kannst du uns etwas zu deinem Werdegang berichten?
Nils:
Angefangen hat alles mit meinem Studium für angewandte Informatik mit dem Nebenfach Physik an der Universität Augsburg. Die ersten Berufserfahrungen nach dem Studium habe ich anschließend bei dem Unternehmen Inxmail gesammelt, wo ich insgesamt 5 Jahre gearbeitet habe. Anfangs als Entwickler, dann auch im Produktmanagement und letztendlich dann als Teamleiter der Software Entwicklung. Im Anschluss an meine Zeit bei Inxmail habe ich 7 Jahre bei Jive Professional Services gearbeitet und mich dort bis zum Staff-Engineer hochgearbeitet. Auch das war eine spannende und lehrreiche Zeit für mich. Am Anfang habe ich alles selbst gemacht, später habe ich dann die Leitung kleiner Teams übernommen, die für Kunden Implementierungen durchgeführt haben – teilweise auch schon zusammen mit Pokeshot. Schlussendlich war ich dann als Fachexperte für viele Projekte parallel verantwortlich. Und jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung bei Pokeshot.
Christopher:
Wow, das hört sich klasse an! Du bist also ein echter Experte in deinem Bereich! Das hören wir gern. Die letzte Frage, die ich heute für dich habe, ist folgende: Was machst du neben dem Beruf, wenn sich mal nicht alles nur um die Arbeit dreht?
Nils:
Ich bin ein absoluter Familienmensch und verbringe daher viel Zeit mit meiner Frau und den 2 Kindern. Früher habe ich Shotokan Karate betrieben. Das versuche ich demnächst wieder aufleben zu lassen, weil es einfach super viel Spaß gemacht hat. Ansonsten lese ich gerne und viel und spiele oft verschiedene Brettspiele, bei denen man als Team gemeinsam gegen das Spiel spielt.
Christopher:
Alles klar! Vielen Dank für die Einblicke und das angenehme Gespräch!
Nils:
Sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.