SmarterPath für neue Produktlinien bei ABICOR BINZEL

Mai 30, 2018

von links nach rechts: Robin Reips, Martin Oswald, Kerstin Schachinger, Katharina Röschegg, Mike Hoffmann

 

Warum das Rad neu erfinden? Das haben sich auch die Mitarbeiter von ABICOR BINZEL in Buseck bei Gießen gedacht und haben im April im Rahmen einer Workshopreihe fleißig an der Konzeptionierung von Wissenspfaden zur Einführung von neuen Produktreihen gearbeitet, welche bestehende Inhalte wiederverwerten. So sollen alle MitarbeiterInnen die Möglichkeit bekommen, ihr Wissen möglichst schnell und unkompliziert weiterzugeben.

An einem Freitagnachmittag fanden sich die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer im Seminarraum von ABICOR BINZEL in Gießen ein. Bereit standen Papierkarten in allen möglichen Farben, eine Pinnwand, ein Whiteboard und eine Workshopleiterin aus dem Consulting-Team der Pokeshot GmbH. Kann es losgehen?

 

Wo wollen wir hin? Gute Planung ist alles. 

Hoch motiviert und neugierig warteten die Teilnehmer darauf, zu erfahren, wie man denn nun effektive Wissenspfade mit SmarterPath erstellt. Wir gingen jedoch noch einmal einen Schritt zurück und wollten erst einmal wissen: Wer sind denn die Zielgruppen dieser Wissenspfade? Und was genau soll ihnen eigentlich vermittelt werden?

Diese harmlos scheinenden Fragen bergen allerdings noch einige weitere Fragen in sich, wie ein Baum, der sich zu immer dünneren Ästen verzweigt. Es galt, die Ziele so spezifisch wie möglich, allerdings auch erreichbar und realistisch zu formulieren. „Wenn ich nicht weiß, was ich erreichen möchte, bringt mir auch der Klickpfad zur Erstellung eines Wissenspfades wenig. SmarterPath ist so einfach zu bedienen, das habe ich Ihnen in 5 Minuten gezeigt. Viel wichtiger ist, dass Sie sich über die Ziele und die verfügbaren Inhalte im Klaren sind“, so Workshopleiterin Kerstin Schachinger.

Neben der bescheidenen Aufgabe, das Vorwissen der jeweiligen Zielgruppen einzuschätzen, kam die Gruppe immer wieder zu dem entscheidenden Punkt des Expectation Settings: Was ist realistisch? Ist das Ziel erreichbar? Und vor allem: welchen Input benötigt die Zielgruppe, um das jeweilige Ziel zu erreichen?

 

Analog vor digital: Fokus auf das Wesentliche

Um sich komplett auf die Inhalte zu konzentrieren und nicht von digitalen Tools abgelenkt zu werden, haben wir uns für eine analoge Prototypenmethode entschieden. Nach einem Input zu Lerntypen und der Bedeutung von multimedialem Content wurde die Struktur von beispielhaften Wissenspfaden analog abgebildet. Die Methode erlaubt eine agile Arbeitsweise, einzelne Inhaltsschritte konnten hinzufügt, verschoben oder auch wieder entfernt werden.

Durch die gemeinsame Fokussierung auf die Inhalte wurde uns innerhalb des Teams bei ABICOR BINZEL noch einmal bewusst, dass viele Materialien schon vorhanden sind. Inhalte, die zur Wissensvermittlung geeignet sind, werden durch die Lernpfaderstellung in SmarterPath in ein neues System gebracht. SmarterPath ist dabei super leicht zu bedienen, genau deshalb bleibt mehr Zeit für die Auseinandersetzung mit der Zielgruppe und der Inhaltsaufbereitung. (Katharina Röschegg)

 

3 Wissenspfade für die Einführung neuer Produktlinien

Nachdem die Vorgehensweise und die Hintergründe klar waren, wurde direkt zielgruppenorientiert gearbeitet. Drei neue Produktlinien sollen bald eingeführt werden und SmarterPath soll bei der Einführung unterstützen. Dies bedeutete neben der Lernzieldefinition und der Konzeption der Wissenspfade vor allem herauszufinden, welche Inhalte bereits vorhanden sind und wiederverwertet werden können (upcyclen), um das Rad nicht neu erfinden zu müssen: so werden Ressourcen aller Art gespart und Inhalte fristen kein sinnloses Dasein auf nicht mehr beachteten File-Servern.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: in kürzester Zeit wurde mit dem geballten Wissen der Teilnehmer drei Wissenspfade für die Einführung neuer Produktlinien konzipiert und können dank einfacher Bedienung von SmarterPath auch direkt in die Umsetzung gehen. Wir möchten uns bei den Workshop-TeilnehmerInnen von ABICOR BINZEL ganz herzlich für die aktive und motivierte Mitarbeit bedanken: so macht Consulting Spaß!

Sie haben Fragen zu unserem Consulting-Angebot? Melden Sie sich bei uns!

 

Die Autorin

Kerstin Schachinger unterstützt das Team von Pokeshot als Workplace Learning Beraterin. Ihre Erfahrungen als Trainerin in der Erwachsenenbildung und im Unternehmensbereich in Wien und Berlin kombiniert sie mit ihrer Liebe zur Contenterstellung, um zu den Themen Instructional Design, sowie Workshop- und Webinarmoderation zu beraten. Ihren linguistischen Hintergrund setzt sie zur Aufbereitung von komplexen Informationen in einfache Kommunikationshäppchen ein, um eine große Varietät an Zielgruppen bei der Gestaltung von effektivem Wissensmanagement zu unterstützen.

 

 

Verbinden Sie sich mit uns auf facebook | twitter | LinkedIn | YouTube – so bleiben Sie informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.