Interaktives and kollaboratives E-Learning mit SmarterPath – Ein wissenschaftlicher Vergleich

Januar 21, 2016

2012 erschien im Rahmen der International Conference on Information Technology and Software Engineering in China ein Paper von Zhao Du und vier weiteren Autoren über die Anforderungen von Mitarbeitern und Unternehmen an moderne, interaktive und kollabaroative E-Learning Plattformen (LMS – Learning Management Systeme). Damals bemängelten die Autoren, dass die Interaktion und Kollaboration in herkömmlichen LM-Systemen nur auf drei Elemente beschränkt war: Course Announcements, Course Material sharing and Discussion Forum. Außerdem bemängelten Sie die häufig anhaltende Trennung zwischen Social Software im Unternehmen und bestehenden LM-Systemen. Um eine perfekte Lernwelt zu schaffen, müssen beide Systeme mit ihren vielschichtigen Elementen verbunden werden. Dabei fordern sie eine […] „new area which views learning as a self-governed, problem-based and collaborative social process.“

Für eine optimale Verbindung der beiden Welten unterscheiden die Autoren in ihrem Artikel mehrere Ebenen der Zusammenarbeit. Beginnend mit der Sicht des Nutzers (User Interface) bis hin zur eigentlichen Datenebene (Data Layer) zeigen sie auf, was für diese Verbindung notwendige Elemente sind:

pastedImage_8

Interaktion und Collaboration in LMS, Social Software und einem interaktiven e-learning System

Während die Interaktion und Collaboration in herkömmlichen LM-Systemen stark auf den Kurs (Course Data)  beschränkt ist, zeigt sich erfahrungsgemäß, dass diese Elemente in Social Software Systemen vielschichtiger sind (Information Delivery Layer/Data Layer). Einzelne Nutzer interagieren auf verschiedenen Ebenen und auf unterschiedliche Weise mit anderen Nutzern oder sogar Gruppen. Im Artikel gehen die Autoren sehr stark auf einzelne Funktionen von Social Software wie Blogs, Wikis, etc. ein. Jedoch hat die Erfahrung gezeigt, dass eine Kombination einzelner Funktionen zu Use Cases dem Unternehmen und den einzelnen Mitarbeiter wesentlich mehr Nutzen bietet. Es stellt sich also die Frage: „Wo ist die Lücke?“  Zhao und seine Mitautoren stellen richtig fest, dass in den meisten Unternehmen eine Verzahnung dieser Elemente fehlt. E-Learning muss dem Lernenden auch die Möglichkeit geben sich über den Kurs hinaus mit anderen Lernenden auszutauschen, Fragen zu stellen, Wissen aufzubauen und sein Netzwerk zu erweitern. Bedeutet unterm Strich, dass es in den meisten Unternehmen bereits Bemühungen in beide Richtungen unternommen werden, jedoch eine Verzahnung der Elemente wie im oben aufgezeigten Schaubild gefordert, meistens noch nicht stattfindet.

Status quo

In vielen Unternehmen ist es heute immer noch der Fall, dass Lernen außerhalb der eigentlichen Arbeitsumgebung des Mitarbeiters stattfindet. Kostspielige, veraltete LM-Systeme sind aufgrund des Bestandsschutzes und Gewohnheit noch immer im Einsatz. Der Mitarbeiter meldet sich an, wenn sie einen Kurs besuchen sollen und wieder ab, wenn sie diesen beendet haben. Die Frage nach dem Effekt bleibt in vielen Fällen offen. Was lernen Menschen wirklich, wenn sie sich nicht längerfristig mit einem Thema und im Austausch mit anderen damit beschäftigen können?

SmarterPath als interaktive und collaborative e-Learning Plattform

SmarterPath setzt den lernenden Menschen in den Mittelpunkt. Training wird als ganzheitliches System verstanden in dem der Lernende nicht nur zu ausgewählten Zeiten und Orten etwas lernen soll, sondern dieses sich vielmehr in seine tägliche Arbeit integriert. Angesprochen werden die im Schaubild aufgezeigten Elemente und geschickt miteinander verknüpft. Hinzu kommt noch die tiefgreifende interaktive und collaborative Verbindung (Social Software). Menschen werden strukturiert mit Menschen, mit Themen und Wissenselementen verknüpft. Sie agieren miteinander und dem System auf der so genannten Anwendungsfall Ebene. Beispiele für Anwendungsfälle mit SmarterPath sind die Umsetzung des Einarbeitungsprozesses (Onboarding), verschiedenen Zertifizierungen wie Sales und Partnern oder die Gestaltung einer Knowledge Base. SmarterPath bietet dem Nutzer so eine optimale Verbindung der von Zhao Du geforderten Einheit von Social Software und modernen LM-Systemen im Unternehmen.

Unsere Experten haben in über 100 Projekten Best Practices zur optimalen Verbindung von Social Software und LM-Elementen für verschiedene Anwendunsgfälle entwickelt. Egal ob ein kompletter Kurs (z.B. für die Einarbeitung von Mitarbeitern) oder einzelne Trainings (z.B. Anti-Korruption) abgebildet und integriert werden sollen. SmarterPath verbindet – SmarterPath integriert.

Quelle: Zhao Du, Xiaolong Fu, Can Zhao, Qifeng Liu and Ting Liu: Interactive and Collaborative E-Learning Platform with Integrated Social Software and Learning Management System,  Proceedings of the 2012 International Conference on Information Technology and Software Engineering, Volume 212 of the series Lecture Notes in Electrical Engineering pp 11-18.


LernTecTeaser

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.